© KAEDING 2015
naturheilpraxis-claudiahartmann.de
Vor gut 200 Jahren wurde die Homöopathie entdeckt. Den Ausschlag dafür gab die Unzufriedenheit des promovierten Mediziners und Pharmakologen Dr. Samuel Hahnemann mit der Hilflosigkeit der damals anerkannten Schulmedizin mit einer Reihe von Erkrankungen. Hahnemann beobachtete, dass die Patienten durch die Therapie oftmals extrem geschwächt wurden und dass von Heilung keine Rede sein konnte.
KLASSISCHE
HOMÖOPATHIE
Heilpraktikerin Claudia Hartmann Hauptstraße 17, 28857 Syke, Telefon 0 42 42 / 8 67 97 72 Behandlungszeiten Mo., Mi., Fr.: 16:00 - 17:30 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung
“Schulmedizin” vor 200 Jahren Wenn wir die bitterbösen Schriften des Dr. Hahnemann lesen, müssen wir uns darum vor Augen halten, dass das, was er als „Schulmedizin“ bezeichnet, wenig Ähnlichkeit mit dem hat, was unsere heutigen Ärzte Tag für Tag leisten. Es wurde damals mit zahlreichen giftigen Substanzen behandelt, die den Patienten oft kränker zurück ließen als zuvor. Aderlässe und Brechmittel waren häufig das Mittel der Wahl.
Lebenswichtige Entscheidung Heute ist die Herausforderung für uns abzugrenzen, wann ein „schulmedizinisches“ Medikament mit seinen erwünschten und unerwünschten Wirkungen erforderlich ist, und wann ebenso gut oder besser durch die Homöopathie eine Selbstheilung angestoßen werden kann.
Allein der Glaube ? Kritiker wenden oftmals ein, dass aufgrund der starken Verdünnung homöopathischer Mittel die Wirkung bestenfalls eine Placebowirkung sein könne. Da aber die Wirkung schon bei Säuglingen und sogar bei Tieren sichtbar ist, wird deutlich, dass es nicht nur auf das „Dran Glauben“ ankommt. Wenn die Wirkung gelegentlich in den Bereich der Esoterik oder des Hokuspokus geschoben wird, ist dies mehr als unsinnig. Es ist wohl niemandem einzureden, dass durch alleiniges Schütteln einer Flasche eine wie auch immer geartete unsichtbare Macht in die Flasche gelangen soll.
Ganz und gar keine Homöopathie Alle Berichte über angebliche geheimnisvolle Rituale oder Herstellungsvorschriften, die mit dem Vollmond, dem Aus- oder Bependeln, dem Besprechen mit irgend welchen Formeln zu tun haben, gehören ins Reich der Märchen oder anderer alternativ medizinischer Richtungen.
Verfahren  Ausgangs-substanzen, die nicht flüssig sind, werden zunächst im Mörser verrieben und danach dann in Wasser/Alkohol verschüttelt
Der Begründer Dr. Samuel Hahnemann
* 10. April 1755 in Meißen; † 2. Juli 1843 in Paris
© KAEDING 2015
naturheilpraxis-claudiahartmann.de
Vor gut 200 Jahren wurde die Homöopathie entdeckt. Den Ausschlag dafür gab die Unzufriedenheit des promovierten Mediziners und Pharmakologen Dr. Samuel Hahnemann mit der Hilflosigkeit der damals anerkannten Schulmedizin mit einer Reihe von Erkrankungen. Hahnemann beobachtete, dass die Patienten durch die Therapie oftmals extrem geschwächt wurden und dass von Heilung keine Rede sein konnte.
KLASSISCHE HOMÖOPATHIE
Heilpraktikerin Claudia Hartmann Hauptstraße 17, 28857 Syke, Telefon 0 42 42 / 8 67 97 72 Behandlungszeiten Mo., Mi., Fr.: 16:00 - 17:30 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung
“Schulmedizin” vor 200 Jahren Wenn wir die bitterbösen Schriften des Dr. Hahnemann lesen, müssen wir uns darum vor Augen halten, dass das, was er als „Schulmedizin“ bezeichnet, wenig Ähnlichkeit mit dem hat, was unsere heutigen Ärzte Tag für Tag leisten. Es wurde damals mit zahlreichen giftigen Substanzen behandelt, die den Patienten oft kränker zurück ließen als zuvor. Aderlässe und Brechmittel waren häufig das Mittel der Wahl.
Lebenswichtige Entscheidung Heute ist die Herausforderung für uns abzugrenzen, wann ein „schulmedizinisches“ Medikament mit seinen erwünschten und unerwünschten Wirkungen erforderlich ist, und wann ebenso gut oder besser durch die Homöopathie eine Selbstheilung angestoßen werden kann.
Allein der Glaube ? Kritiker wenden oftmals ein, dass aufgrund der starken Verdünnung homöopathischer Mittel die Wirkung bestenfalls eine Placebowirkung sein könne. Da aber die Wirkung schon bei Säuglingen und sogar bei Tieren sichtbar ist, wird deutlich, dass es nicht nur auf das „Dran Glauben“ ankommt. Wenn die Wirkung gelegentlich in den Bereich der Esoterik oder des Hokuspokus geschoben wird, ist dies mehr als unsinnig. Es ist wohl niemandem einzureden, dass durch alleiniges Schütteln einer Flasche eine wie auch immer geartete unsichtbare Macht in die Flasche gelangen soll.
Ganz und gar keine Homöopathie Alle Berichte über angebliche geheimnisvolle Rituale oder Herstellungsvorschriften, die mit dem Vollmond, dem Aus- oder Bependeln, dem Besprechen mit irgend welchen Formeln zu tun haben, gehören ins Reich der Märchen oder anderer alternativ medizinischer Richtungen.
Verfahren  Ausgangs-substanzen, die nicht flüssig sind, werden zunächst im Mörser verrieben und danach dann in Wasser/Alkohol verschüttelt
* 10. April 1755 in Meißen; † 2. Juli 1843 in Paris
Der Begründer Dr. Samuel Hahnemann